Freie Waldorfschule Bremen Touler Str. -

Zweiwochenblatt Nr.13-2021 vom 08.09.2021

Liebe Schulgemeinschaft,

nun haben Sie und wir die ersten Schultage des Schuljahres 2021/22 hinter uns. Wie häufig ruckelt es ein bisschen zum Start, was die – teilweise auch neuen – Pandemieregeln sicherlich nicht vermindern. Obwohl das Schuljahr gerade erst begonnen hat, gibt es schon Einiges zu berichten.

Corona-News

  • Pandemiebedingte Absage des Sommerfestes: Das Sommerfest ist ein „Geschenk“ der Eltern an die Schule. Der Vorbereitungskreis hat am Freitag entschieden, in diesem Jahr das für den 25.9.21 geplante Sommerfest wegen der steigenden Inzidenzen – insbesondere unter den Kindern - abzusagen. Das Unterstufenkollegium prüft gerade, ob alternativ kleinere Veranstaltungsformate für die Klassen 1 bis 4 im Herbst diesen Jahres möglich gemacht werden können. Der Tag der offenen Tür für interessierte Eltern von zukünftigen Erstklässler*innen und Quereinsteiger*innen wird abgewandelt stattfinden: Wir bieten je einen Rundgang für Erstklass-Interessierte und für Quereinsteiger am Samstag, 25. September 15.30 Uhr an.
  • Schreiben von der Senatorin zur Impfung ab 12 Jahren: Frau Bildungssenatorin Sascha Aulepp hat alle weiterführenden Schulen im Land Bremen gebeten, Informationen zur Impfung von Schüler*innen ab 12 Jahren an die jeweilige Schulgemeinschaft zu übersenden. Das Schreiben und ein Infoblatt finden Sie hier und hier.
  • Aktuelle Regelungen: Mit einer Mail vom 1. September haben wir Sie über die aktuellen Corona-Regeln in der Schule informiert. Zusammengefasst: Nach wie vor gilt das Kohortenprinzip (Abstandsgebot zwischen den Kohorten, aber nicht innerhalb der Kohorte), die Maskenpflicht im Schulgebäude ab Klasse 5 und die Testpflicht am Montag und Donnerstag für Nicht-Geimpfte. In den Klassen 1 bis 4 erproben wir im Auftrag der Behörde - wie alle Bremer Grundschulen in den ersten drei Wochen des Schuljahres - so genannte Lolli-PCR-Tests.
  • Schulküche ist geöffnet: Wir weisen nochmal darauf hin, dass die Schulküche geöffnet ist und das Küchenteam um Herrn Gast für die Schüler- und Lehrer*innen leckere Speisen vorhält. In der nächsten Woche starten auch wieder Schüler*innen der Klasse 7 (jeweils zwei für eine Woche) ihre Mitarbeit in der Küche. Diese Gewohnheit mussten wir pandemiebedingt im letzten Jahr aussetzen.

Wir suchen Eltern: Unsere Schule leidet bekanntlich unter einer strukturellen Unterfinanzierung. Im Vergleich zu anderen Waldorfschulen außerhalb Bremens liegt das wesentlich daran, dass das Land Bremen die geringste Förderung aller 16 Bundesländer für Schulen in freier Trägerschaft ausreicht. An dieser Förderung durch das Land wird sich kurzfristig nichts ändern. Daher hat der Vorstand angeregt, eine Eltern-Arbeitsgruppe zu gründen, die bis Ende 2021 an einem Konzept zur Verbesserung der Einnahmen der Schule arbeitet. Dieser Vorschlag wurde am 6. Juli in der Schulgemeinschaftskonferenz diskutiert und für sehr wichtig befunden. Erste Mitwirkende aus dem Kreis der Eltern haben sich gemeldet. Wir brauchen aber noch weitere zwei bis drei mitwirkende Eltern. Wer bereit ist und Lust hat, an der in Kürze startenden Arbeitsgruppe „Finanzierung der FWS Bremen Touler Straße“ mitzuwirken, möge sich bitte per Mail melden bei Martin Karsten (Geschäftsführung) oder Tanno Weerts (Leiter der Schulgemeinschaftskonferenz).

Schuljahresbeginn und aus dem Unterricht

Den Auftakt machte der Gartentag am letzten Ferientag. Dank des feuchten Sommers war unser Schulgrundstück über die Ferien eine Art verwilderter Oase geworden. Viele fleißige Eltern bereiteten es vor, sodass die spätsommerlichen Blumen wieder zum Vorschein kommen. Der nächste Garten- und Werktag lässt auch nicht lange auf sich warten: am 18. September werden die Eltern der Klassen 3 und 4 Hand anlegen.

Ebenso ist es Tradition, dass sich das Schulkollegium zu einem gemeinsamen Auftakt versammelt. Am Dienstag, 31. August 2021 kamen alle Lehrer*innen zu einem Präsenztag zusammen. Inhalt war nicht nur die Begrüßung der neuen Kolleg*innen, sondern auch die Absprache wichtiger Regelungen zum Start des Schuljahrs. Den größten Teil des Präsenztages machte aber ein „Medientag“ aus, in dessen Rahmen die neuen digitalen Möglichkeiten von Präsentationen in den Klassenräumen ab Klasse 5 und Fachräumen sowie der Einsatz der Notebooks auf Notebookwagen eingeübt werden konnten. Technisch gibt es noch Stolpersteine und bei manch einem oder einer gilt es noch die Experimentierfreude zu stärken, aber wir scheinen auf einem ganz guten Weg, eine waldorfpädagogische geprägte Medienpädagogik einzuführen.

Einschulungsfeier: Am Samstag, 11. September begrüßen wir mit der Einschulungsfeier unsere neuen Erstklässler*innen. Leider können aufgrund der Corona-Regeln von der Schulgemeinschaft nur wenige Schüler*innen (u.a. die Patenklasse) und Teile des Kollegiums neben Eltern und nahen Angehörigen dabei sein. Wie es so war berichten wir im nächsten 2-Wo-Blatt.

Klasse 4: Zeichnungen für den lütten Prinz: Die Bremerin Helga Poppe ist im Frühjahr an unsere Schule herangetreten mit der Frage, ob Schüler*innen ggf. eine plattdeutsche Übersetzung des kleinen Prinzen bebildern könnten. Frau Rosin, Klassenlehrerin der letztjährigen Klasse 3, hat den Ball aufgenommen und die Kinder bei Zeichnungen angeleitet, die nun im Oktober in der plattdeutschen Fassung erscheinen. Der Weser-Kurier berichtete hier.

Teilnahme an einer „outdoor exhibition“ in Riga mit Werken aus Klasse 8 (Klassenlehrerin Merle Otto) mit drei Werken von Muriel Pfeiffer, Felix Karlsson, Jonathan Töws: Anfang Mai erreichte uns über die Senatskanzlei der Stadt Bremen eine Anfrage, ob wir bei einem Kunstprojekt der Partnerstadt Riga mitmachen würden. Riga plante für diesen Sommer eine Ausstellung auf einem zentralen Platz der Stadt zum Thema “Gesang und Tanz in meiner Stadt” mit Werken von Kindern im Alter von 10-15 Jahren aus allen Partnerstädten. Vier Beiträge wurden von Schüler*innen der Klasse 7 eingereicht, drei Beiträge von Muriel Pfeiffer, Felix Karlsson und Jonathan Töws wurden aufgenommen. Über das Vorhaben wurde vielfach in Lettland berichtet, einen englischsprachigen Bericht finden Sie hier.

(Quelle:Riga City Council Communication Department)

Klasse 10: Feldmesspraktikum: In Klasse 10 wird bekanntlich die im Mathematikunterricht behandelte Trigonometrie zur Anwendung gebracht, indem im Laufe einer Woche ein Stück Land vermessen wird. Dabei wird in Gruppen gearbeitet, die Teilgebiete abstecken und vermessen, um diese schließlich auf eine gemeinsame, genaue und schön gestaltete Karte zu übertragen. Diese Arbeit verbindet Theorie und Praxis, macht die Bedeutung von exakter Arbeit und die Notwendigkeit und Abhängigkeit von zusammengetragenen Ergebnissen der/s Einzelnen wie der Gruppe spürbar. Die Ergebnisse der Feldmessfahrt der Klasse 10 im Juli 2021 nach Winterrade in Schleswig-Holstein, die von Frau Klatt, Herrn Bass und Frau Jacob begleitet wurde, sind als Ausstellung in der Schulküche aktuell zu bewundern.

Juniorwahl – unsere Schule ist dabei: Die „Juniorwahl“ ist ein handlungsorientiertes Konzept zur politischen Bildung an weiterführenden Schulen und möchte das Erleben und Erlernen von Demokratie ermöglichen. Auch im Rahmen der Bundestagswahl am 26. September werden Lehrkräfte und Schüler*innen dabei unterstützt, eine realitätsgetreue Wahlsimulation an ihrer Schule zu organisieren und durchzuführen (vgl. www.juniorwahl.de). Unsere Lehrer*innen Günther Burkhardt und Imke Rückschlag haben mit der Schülervertretung und Wahlhelfer*innen aus den Klassen 7 bis 12 die Wahl aller Schüler*innen der Klassen 7 bis 12 für den 23.und 24. September vorbereitet. Vor der Wahl wird informiert und diskutiert. Die Ergebnisse unserer Schüler*innen-Wahlen werden dann am Wahlsonntag um 18 Uhr auf der Seite www.juniorwahl.de veröffentlicht.

Hort und Hortgelände: Der Hort ist am 2. September mit einem neuen Konzept gestartet. In den ersten Tagen – noch ohne die Erstklässler*innen – hat sich das Essen in der Schulküche ebenso bewährt wie die Hausaufgabenunterstützung in zwei Gruppen ab 13.30 Uhr. Kleinere Anpassungen werden sicherlich noch folgen. Dabei freuen sich die Hortkinder wie das Team über das vergrößerte Außengelände bis zur Kurfürstenallee, das derzeit den Charakter einer „Kinderwildnis“ aufweist und dies auch grundsätzlich behalten soll. Die Einfriedung mit einem Zaun war pünktlich am 1. September fertig und damit zum Start des Horts einsatzfähig. Derzeit wirkt der Eingang von der Kurfürstenallee auf unser Schulgelände noch wie ein Baustelle: Wir werden versuchen, die Wegepflasterung und die verbliebenen Zaun- bzw.- Torarbeiten in den nächsten zwei Monaten abzuschließen.

Herzlich willkommen, liebe neue Mitarbeiter*innen: Mit dem neuen Schuljahr haben bei uns an der Schule einige Mitarbeiter*innen ihre Arbeit aufgenommen. So zum Beispiel im Hort, in den Fremdsprachen oder als pädagogische Mitarbeiterin. Elena Gerwing wiederum ist zurück aus der Elternzeit (in die Patrick Oeltjendiers gegangen ist). Herzlich willkommen an Bord. In den nächsten 2-Wo-Blättern werden sich einige neue Mitarbeiter*innen vielleicht mal kurz vorstellen.

Mitgliederversammlung und Protokoll: Am 12. Juli 2021 hat eine sehr lebendige und harmonische Mitgliederversammlung unseres Schulvereins stattgefunden. Hier ist das finale Protokoll der MV zu finden.

Waldorf weltweit: Mit einer interaktiven Weltkarte macht die neue Webseite SteinerWaldorf.World das weltumspannende Netzwerk der Waldorfpädagogik greifbar – und hebt damit die internationale Zusammenarbeit von Schulen, Kindergärten, Hochschulen und anderen Einrichtungen, die waldorfpädagogisch arbeiten, auf eine neue Stufe: „Wir führen weiter, was 2019 zum Jubiläum der Waldorfschulen im Rahmen von Waldorf100 und beim Jubiläumsfestival im Berliner Tempodrom erfolgreich angestoßen wurde“, so die Initiatoren (u.a. die Freunde der Erziehungskunst). 

Viele Grüße vom AK Öffentlichkeitsarbeit i.A.
Jutta Schmidt, Andreas Ardler, Martin Karsten

REDAKTIONELLES

Artikel für das Zweiwochenblatt bitte einreichen bei Jutta Schmidt als E-Mail an zwb@freie-waldorfschule-bremen.de. In der Betreffzeile bitte ZWB angeben.

Redaktionsschluss ist immer Montag 12:00h in der Woche, in der das Zweiwochenblatt erscheint.

Der nächste Termin für das Zweiwochenblatt ist am 22.09.21

AN-/ABMELDUNG BEIM ZWEIWOCHENBLATT

© 2021 Waldorfschulverein Bremen
zur Förderung der Pädagogik Rudolf Steiners e.V.
Touler Str. 3 | 28211 Bremen

IMPRESSUM
Inhaltlich verantwortlich:
Oliver Kern (Vorstand)
Freie Waldorfschule Bremen
Touler Str. 3, 28211 Bremen,
Telefon: 0421 / 49 14 30

ABMELDELINK
Sie können sich über den obigen Link “An-/Abmeldung beim Zweiwochenblatt” nur abmelden, wenn Sie sich persönlich für das ZWB angemeldet haben. Wenn das ZWB Sie über einen Klassenverteiler erreicht, wenden Sie sich an Ihre*n Klassenlehrer*in!