Zweiwochenblatt

Nr.9/2020 vom 22.6.2020

Freie Waldorfschule Bremen Touler Strasse

Faktenbasierter Diskurs zur Covid-19-Pandemie

Bund der Freien Waldorfschulen für einen faktenbasierten Diskurs zur Covid-19-Pandemie an Schulen

Hamburg, 22.06.2020 (NA/HKU): Waldorfschulen verfolgen mit ihrem Motto „Learn to change the World“ das Ziel, Schülerinnen und Schüler zu befähigen, mündige und sozial verantwortliche Gestalter:innen der Welt zu werden.

Der Bund der Freien Waldorfschulen (BdFWS) empfiehlt dringend, die Corona-Krise zum Gegenstand eines faktenbasierten Diskurses mit den älteren Schüler:innen zu machen, um der Verbreitung von Verschwörungsmythen entgegenzuwirken.

Die gesellschaftliche Debatte über die medizinischen, politischen und administrativen Strategien in Folge der Covid-19 Pandemie ist angesichts der tiefgreifenden Auswirkungen für das persönliche und öffentliche Leben, das Bildungs- und Kulturleben, das Wirtschaftsleben und die Sicherung der Grund- und Freiheitsrechte eine demokratische Notwendigkeit und erfordert gerade von Schule und Erziehung einen vernunftbasierten und offenen Umgang.

„Schulen sollten diese weltweite und alle Menschen betreffende Krise zum Anlass nehmen, mit ihren Schüler:innen über die Grundvoraussetzungen demokratischer Debattenkultur, parlamentarischer Entscheidungswege sowie über historische Errungenschaften wie die Gewaltenteilung und die Grundrechte zu arbeiten“ so Henning Kullak-Ublick, Vorstand und Sprecher des BdFWS. Ökologische und ökonomische Fragen gehörten ebenso in diesen Kanon wie die Reflexion der Erfahrungen mit „Distance Learning“ sowie das Gespräch über die Rolle der Digitalisierung in der gegenwärtigen Krise.

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie bedürften selbstverständlich einer fortlaufenden und transparenten demokratischen Kontrolle. „Sorge bereitet uns allerdings, dass sich zunehmend Verlautbarungen in den gesellschaftlichen Diskurs mischen, die einzelnen Akteuren oder Gruppen von Menschen eine gezielte, von unlauteren Strategien getriebene Verantwortung für die Krise zuschreiben.“ Das verwundere einerseits nicht, weil Krisenzeiten schon immer ein Nährboden für Verschwörungsmythen gewesen seien. Der Blick in die Vergangenheit zeige aber auch, wie populistische Extremisten die Unsicherheiten historischer Krisen nutzten, um ihre antidemokratische Agenda durchzusetzen. Ein solcher Vorgang sei gegenwärtig wieder zu beobachten, wenn rechtsextreme oder andere verfassungsfeindliche Gruppierungen sich in den Kanon derjenigen mischten, die ihre Besorgnis zum Ausdruck bringen wollten.

„Es ist daher umso wichtiger, dass in den Schulen die demokratischen Kontroll- und Mitwirkungsmöglichkeiten bearbeitet und verständlich erklärt werden“, betont Kullak-Ublick. „Verschwörungsmythen verlieren ihre suggestive Macht, wenn ihre argumentativen Ketten und Zirkelschlüsse analysiert werden. Dazu gehört natürlich, dass gesellschaftliche Konflikte im Unterrichtsgespräch behandelt werden. Der beste Schutz vor ideologischer Vereinnahmung ist immer noch die Kenntnis der Fakten.“

In den letzten Wochen gab es vereinzelt Berichte über Mitarbeiter:innen an Waldorfschulen, die Verschwörungsmythen verbreiten. Von diesen Meinungsäußerungen distanziert sich der Vorstand des BdFWS ausdrücklich. „Natürlich wird auch bei uns, wie überall, über die Corona-Maßnahmen diskutiert.“ Derartige Spekulationen seien aber in keiner Weise repräsentativ für die Waldorfschulen. „Wir empfehlen unseren Mitgliedern die oben beschriebenen pädagogischen Wege, die Funktionsweise moderner Gesellschaften zu verstehen und die Schüler:innen auf diese Weise zu befähigen, eine eigenständige, faktenbasierte Urteilskraft zu entwickeln.“

Eine Stellungnahme des BdFWS zu Covid-19 ist auf der Homepage des BdFWS veröffentlicht. Link: https://www.waldorfschule.de/service/corona-faq/

Kontakt: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Bund der Freien Waldorfschulen e.V., pr@waldorfschule.de

Erklärung der Bundeselternkonferenz im Bund der Freien Waldorfschulen zur Corona-Krise

https://www.erziehungskunst.de/nachrichten/pandemie/erklaerung-der-bundeselternkonferenz-im-bund-der-freien-waldorfschulen-zur-corona-krise/

Redaktionsschluss

für das nächste Zweiwochenblatt ist am 6. Juli um 12 Uhr. zwb@freie-waldorfschule-bremen.de

>

Spenden via „Bildungsspender“

Unterstützen Sie kostenlos unsere Schule!

Das geht ganz einfach. Starten Sie zukünftig Ihre Online-Einkäufe über diese Seite. Wir präsentieren Ihnen einige vorausgewählte Partner-Shops, die der Schule beim Kauf Gutschriften in unterschiedlicher Höhe spenden.

Über 1200 Online-Shops finden Sie unter:

>> www.bildungsspender.de/freie-waldorfschule-bremen <<

Darunter viele bekannte wie Hess-Natur, Jako-O, Fitz-Z, Panda, Amazon, Waschbär-Umweltversand..., eine Registrierung ist nicht erforderlich.

So funktioniert es:

  • starten Sie Ihren Einkauf mit Klick des Bildungsspender-Knopfes oben,
  • es öffnet sich eine Seite des das gemeinnützige Fundraising-Portals "Bildungsspender", der die Spende anonym vermerkt. Von dort geht es weiter zum gewünschten Online-Shop, der Bildungsspender erhält dafür eine Gutschrift, die zu 100% an unsere Schule gespendet wird.
  • Sie zahlen keinen Cent mehr für Ihren Einkauf im Vergleich zum direkten Besuch auf den Seiten der Partner-Shops.
  • Bildungsspender selbst ist gemeinnützig, strebt keine Gewinnerzielung an, ist selbstständig und unabhängig.

NEU: Shopalarm und Websuche

Am einfachsten ist es, den sog. „shop-alarm“ zu installieren, der einen darauf aufmerksam macht, wenn eine Buchung über den Bildungsspender für die Schule lohnenswert ist. Und auch die allgemeine Websuche erbringt Spenden für unsere Schule. Wie das geht, ist im Bildungsspender erläutert.

Hinweise: 

Ob Sie hier oder über die Bildungspender-Website einkaufen: es werden keine persönlichen Daten gespeichert!

Technischer Hinweis: Ihr Browser muss Cookies akzeptieren!  

Aus unserer Sicht sind Einkäufe vor Ort bei regionalen Anbietern tendenziell Online-Einkäufen vorzuziehen. Wenn Sie jedoch das nächste Mal ohnehin einen Online-Einkauf tätigen, gerne zu Gunsten unserer Schule über den Bildungsspender.

Freie Waldorfschule Bremen Touler Strasse

Zu jeder warmen Mahlzeit bieten wir täglich eine Suppe, Salatvariationen, Nachtisch und ein Getränk an.
Wünsche und Anregungen bitte in der Küche äußern.
Ihr Küchenteam

Montag, 26.10.2020
Nudeln mit Tomatensauce und Parmesan

Dienstag, 27.10.2020
Kartoffelecken aus dem Ofen mit Kräuterquark

Mittwoch, 28.10.2020
Wokgemüse mit Mix-Reis

Donnerstag, 29.10.2020
Pizza mit Tomate und Basilikum, Käse

Freitag, 30.10.2020
Pommes aus dem Ofen mit Bratwurst vegi & Schweinefleisch

Bitte beachten Sie: Die Küche behält sich eine kurzfristige Änderung des Speiseplans vor. Diese Änderungen werden nicht auf unserer Website veröffentlicht.

Allgemeinhinweis: im Betrieb werden auch Produkte verarbeitet, die Ei, Fisch, Fleisch (Rind, Schwein, Geflügel), Sellerie, Senf, Sesam, Erdnüsse, Milch und Milchprodukte enthalten.


ESSENSZEITEN
Montags - Freitags
11.50 bis 14:00 Uhr


KOSTEN

Schüler der 1.-3. Klasse : 3,50 €
(5er-Karte 17,00 €) 
Schüler & Mitarbeiter: 4,50 €
(5er-Karte 22,00 €)
Gäste: 6,40 €
(5er-Karte 30,00 €)

Freie Waldorfschule Bremen Touler Strasse

Werktage im Schuljahr 2020/21

Coronabedingt können wir derzeit die Werktage nicht so weit im Voraus planen, wie sonst üblich. Sie werden direkt über Ihre Klassen informiert, einige Termine stehen auch bereits im Schulkalender.

Hauskreis und Veranstaltungskreis

>

An- und Abmeldung beim Zweiwochenblatt

Benachrichtigung via E-Mail 

Wir benachrichtigen Sie gerne per Email, wenn ein neues Zweiwochenblatt erscheint. Um die Benachrich­tigung zukünftig zu erhalten, melden Sie sich im untenstehenden Formular an.

WICHTIG: Eltern der Schule werden über die Klassenverteiler automatisch benachrichtigt!

Anmeldeformular

Tragen Sie bitte Name und Mailadresse ein, bestätigen Sie Ihr Einverständnis mit den Datenschutz­bestimmungen (mit einem Häkchen davor) und klicken dann auf „Senden”.
 

Spamschutz

Um zu verhindern, dass jemand Anderer Sie ungewollt anmeldet, senden wir Ihnen nach der Anmeldung eine E-Mail, in der Sie zur Bestätigung der Anmeldung aufgefordert werden. Erst wenn Sie diese Aufforderung bestätigt haben, erhalten Sie regelmäßig die Benachrichtigung zum Zweiwochenblatt.

Abmeldung

Melden Sie sich bitte über die Benachrichtigung zum Zweiwochenblatt ab: ganz unten finden Sie den Link hierfür.