Freie Waldorfschule Bremen Touler Strasse
Freie Waldorfschule Bremen Touler Strasse

Russische Projekttage 23. – 26. Januar

Die russischen Projekttage nehmen Sie mit auf eine „kleine Reise nach Russland“. Wir möchten alle dazu einladen die geschichtlich-kulturelle Vielfalt dieser slawischen Sprache kennenzulernen. Die Reise beginnt in der Schule am 23. Januar mit einem sprachlichen Schnupperkurs für Anfänger, führt über russisch tänzerische Begegnungen, Gesängen und vieles mehr bis zur Vorstellung der vielen russischen Workshops unserer Schüler*innen am 26. Januar ab 15:30 Uhr.

23.1.2018   18 Uhr  Russisch-Schnupperkurs für Anfänger

                   20 Uhr  russische Volkslieder singen mit Igor Uzlov

24.1.2018    18 Uhr  Ausstellung russischer Miniaturbilder mit fachkundiger Führung und Musikbegleitung

                    20 Uhr  Volkstanz mit Sergej Vyskvarka und Igor Uzlov

25.1.2018    18 Uhr  Volkstanz mit Segej Vyskvarka und Igor Uzlov

                    20 Uhr  russischer Filmabend mit Diskussion

Am Mittwoch und Donnerstag (24. und 25.1.) gibt es zwischen den Veranstaltungen die Möglichkeit,
einen kleinen Abendimbiss einzunehmen. Um besser kalkulieren zu können, bitten wir um Anmeldungen.

26.1. 2018   ab 15.30 Uhr Präsentation der Schülerarbeiten in der Aula, sowie Theater, Tanz und Chor.

Auftritt des russischen Chors „Rodina“ unter der Leitung von V. Kravets


Freie Waldorfschule Bremen Touler Strasse

Mittwoch, 20.12.17, 20:00 Uhr

„Ir liabn meini singa samlet eng zsam
Gleiwia die krapfen in der pfann.
Ir liabn meini singa trets zsam in a scheibn,
Ma wölln uns de wail mit singa vertreibn.
Ir liabn meini singa fangts tapfer an.
Zu grüaß'n wölln ma's heben an.“
(Der Sternsinger)

 

Das Oberuferer Christgeburtsspiel ist Teil einer Trilogie, zu der weiterhin das Paradeisspiel und das Dreikönigsspiel gehören. Oberufer war ein Dorf auf der Donauinsel Schütt in der Nähe von Preßburg (Bratislava). Die Wurzeln der "Oberuferer Weihnachtsspiele" reichen zurück bis ins 13. und 14. Jahrhundert, als arme Bauern am Oberrhein, in der Schweiz und im Elsaß, zum Weihnachtsfest die Christgeburt in Form von Spielaufführungen feierten. Im 15. Jahrhundert wanderten viele Menschen an der Donau entlang nach Osten bis fast nach Budapest in die so genannte Oberuferer Region. Ihr Weihnachtsspiel nahmen sie mit, und mehr als 300 Jahre lang wurde es ausschließlich mündlich in einem an das Bayerische erinnernden Dialekt von Generation zu Generation überliefert.

Der Wiener Sprachforscher Karl Julius Schröer (1825-1900) „entdeckte“ diese Spiele vor ca. 150 Jahren wieder und schrieb sie so auf, wie er es von den Bauern hörte. Jahre später erzählte er seinem Freund Rudolf Steiner begeistert von den Aufführungen; Rudolf Steiner seinerseits organisierte erstmals im Jahr 1910 in Berlin eine Aufführung. Im Jahr 1921 wurden die Spiele auch in der ersten Waldorfschule in Stuttgart aufgeführt.

Das im Vergleich zu den vielen anderen Weihnachts- und Krippenspielen Einmalige an den Oberuferer Stücken ist ihre Ursprünglichkeit und ihre Unverfälschtheit – es waren Spiele „von Bauern für Bauern“, frei von den Obrigkeiten, die diesen Spielen meist reserviert bis ablehnend gegenüber standen.

Die Tradition der Aufführung des Christgeburtsspiels führen wir auch in diesem Jahr mit frischer Freude gerne fort. „Alte“ und „neue“ Kollegen und Kolleginnen und in diesem Jahr zum ersten Mal auch Eltern der Schule haben sich wieder zu einer „Kumpanei“ zusammen gefunden, um das Spiel für Sie einzustudieren. Es ist uns immer wieder eine Freude, mit diesem Spiel das Weihnachtsfest – sicher für viele das schönste Fest des Jahres – einzuläuten.


Freie Waldorfschule Bremen Touler Strasse

Freitag, 15.12. um 18.00h

Weihnachtliche Musik mit den Flitzebögen und den Bläsern der Schule sowie dem Toulchor, dem Oberstufen- und Eltern-Lehrer-Chor. Es erwarten uns Musik von Vivaldi, Corell, Händel und Rameau, traditionelle und internationale Weihnachtslieder und Lieder zum Mitsingen.


Freie Waldorfschule Bremen Touler Strasse

Adventsbasar

Am Samstag, 2. Dezember ist der traditionelle Adventsbasar der Waldorfschulen Touler Straße und Osterholz.

In der Freien Waldorfschule Bremen Touler Straße Nr. 3 öffnen sich die Türen von 11h bis 17h. Der Verkauf startet um 12h, damit man vorher noch in Ruhe einen Rundgang machen kann.Um 16:45h endet der Verkauf mit dem gemeinsamen Singen von Adventsliedern.

Angeboten werden Holzspielzeug, Blumenkinder und Zwerge, Edelsteine, Lebkuchenhäuschen und Weihnachtsschmuck – alles Eigenproduktion. Das Wiener Café lädt zu Sahnetorte bei Livemusik ein und die Konzerte im Kerzenschein versprechen vorweihnachtliche Stimmung.

Möglich macht das der Einsatz der Eltern, Lehrer und Schüler der Freien Waldorfschulen Bremen Osterholz und der Touler Straße. Schon seit vielen Monaten haben die Eltern gestrickt, genäht, aufwändige Sterne gefaltet und in den letzten Tagen das Essen für die zahlreichen Cafés vorbereitet. Das Besondere: Für Kinder gibt es zahlreiche Mitmach-Angebote.

Begehrt sind Aktivitäten wie „Schiffchenschwimmen“, „Weihnachtsgärtlein“ aus Naturmaterialien erstellen oder Drusen knacken. Wer noch keinen Adventskranz hat, kann ihn im Gartenhaus erwerben oder selbst binden.

Einblicke in die Schule gibt es nicht nur an den Infoständen. Die russische Teestube bietet Gelegenheit, bei Leckereien und Tee aus dem Samowar von den Schülern über ihre Klassenfahrt nach Russland zu erfahren.

Als Veranstalter des Basars finanziert der Verein der Freunde und Förderer der Pädagogik und Heilpädagogik im Sinne Rudolf Steiners e.V. Maßnahmen an beiden Schulen, die allein mit dem laufenden Schuletat nicht möglich wären und 10% gehen an andere soziale Projekte zum Beispiel in Russland oder Ecuador.


Freie Waldorfschule Bremen Touler Strasse

Berufemarkt

Am 9. September gibt es von 8.15 bis 11 Uhr parallel zur Monatsfeier einen Berufmarkt für die 11. und 12. Klasse. Eltern und Freunde der Schule stehen an diesem Tag den Schülerinnen und Schülern für Gespräche rund um das Thema Berufsorientierung, Ausbildung und Studium zur Verfügung. Was hat sie zu ihrem Beruf gebracht, was begeistert und beflügelt sie? Wir freuen uns auf einen vielfältigen Austausch!

Ort: Hortgelände (Treffpunkt für die beteiligten Eltern und Institutionen: 8.15 Uhr im Foyer der Schule)


ANSPRECHPARTNER
Jutta Schmidt
kontakt@freie-waldorfschule-bremen.de
Tel. 0421 491430



11. Klasse in Moskau und im Kaukasus

Öffentlicher Elternabend mit Reiseberichten am 19.06. um 20 Uhr

Die 11. Klasse ist vom 5. Juni bis zum 18. Juni auf Reisen in Russland. Einstimmen können wir uns hier mit einem Bericht über eine ähnliche Reise vor vier Jahren, über die die >Erziehungskunst berichtete. Auf dem öffentlichen Elternabend berichten uns die Schülerinnen und Schüler ihre frischen Eindrücke.


Freie Waldorfschule Bremen Touler Strasse

Sommerkonzert

am Mittwoch, 31. Mai um 19 Uhr

Das Sommerkonzert wird von den drei Ensembles unserer Mittelstufe gestaltet: dem Toulchor, dem Bläserensemble und den Flitzebögen.

Es gibt ein abwechlungsreiches und sommerlich leichtes Programm, Klassik wechselt mit Pop, Filmmusik und Musical.

Beginn 19.00, Dauer ca. eine Stunde.

Viel Vergnügen wünschen Corinna Jacob, Dominik Kratzer und Katharina Rikus


Freie Waldorfschule Bremen Touler Strasse

Eine artistische Führung durch Burg Schreckenstein

am 20. und 21. Mai um 16.00 Uhr

Auf dem Burghof der Burg Schreckenstein wird eine Ritterparade zu Ehren der Prinzessin abgehalten, auf dem Marktplatz tummeln sich Gaukler und Narren. Und alles wäre ganz possierlich, trieben nicht immer noch in Vollmondnächten die Geister und Gespenster in der alten Turmruine ihr Unwesen. Verpassen Sie keinesfalls die Führung durch Burg Schreckenstein am 20./21. Mai jeweils um 16.00 Uhr in der Freien Waldorfschule Bremen Touler Straße.

Eintritt frei, Spenden willkommen.


Freie Waldorfschule Bremen Touler Strasse

Projektarbeiten der 12. klasse

Fr. 5. Mai ab 18.00 Uhr und Sa. 6. Mai ab 10 Uhr

Welche Themen beschäftigen Jugendliche heute? Die Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse präsentieren ihre Projekte, mit denen sie sich über mehrere Monate hinweg neben der Schule intensiv beschäftigt haben. Entstanden ist eine spannende und ganz individuelle Vielfalt. 

Hier eine Auswahl an Projekten: Marathonlauf, Brunnen bauen, Genozid in Namibia, Körpersprache, Sprache in arabischen Ländern, Kajak bauen, Lebensmittelverschwendung - Alternativen zur Überproduktion, Belastungsgrenze des Körpers, Schuppen bauen, Türkei und die Erdogan-Politik, Muskelaufbau und Ernährung, Gebärdensprache - Entstehung und Deutung, Ernährungsarten etc.


Freie Waldorfschule Bremen Touler Strasse

Eurythmie der Oberstufe

am 31. März, 20.00 Uhr

Experimentell setzen sich die Schüler*innen der Oberstufe mit verschiedenen klassischen und modernen Werken auseinander. Nach dem Verständnis des Werkes gilt es dann, sich einen eigenen künstlerischen Standpunkt zu erarbeiten und abschließend diesen überzeugend darzustellen. In diesem Jahr werden zu sehen sein:
Die Komposition eines Schulvaters, die Filmmusik von Games of Thrones, „Summertimes“ und Texte der Dadaisten bzw. Texte von Schüler*innen im Stile von Dada.